Leitbild Kulturbezirk Stein

Städtebauliches Leitbild in Planung

Für den Kulturbezirk Stein plant die Stadt Krems die Erarbeitung eines städtebaulichen Leitbildes. Es soll die fachlich-inhaltliche Grundlage für die Erstellung und Verordnung eines Teilbebauungsplanes und somit Grundlage für die zukünftige Entwicklung dieses Gebietes sein, der grob die Kunstmeile Krems, Teile des mittelalterlichen Stadtkerns von Stein und die Entwicklungsflächen zwischen Steiner Donaulände und Bundesstraße bis zur Donau umfasst. Der Arbeitstitel für die Planung lautet „Kulturbezirk Stein“.

                                        Quelle: GIS-Krems, Stand Dezember 2018.

Im Juni 2019 wurde mit Gemeinderatsbeschluss das Büro stadtland Dipl.-Ing. Sibylla Zech GmbH mit der Erstellung des Leitbildes beauftragt. Im Sinne des Kremser Modells zur Information und Bürgerbeteiligung waren die Bürgerinnen und Bürger dieser Stadt aufgerufen, am 23. September 2019 bei einer ersten Informationsveranstaltung zum Leitbild Ihre Vorstellungen, Wünsche und Ideen für dieses Gebiet darlegen und diskutieren. Dabei standen Fragen zur Grün- und Freiraumgestaltung ebenso auf der Agenda, wie Verkehrsthemen und vorstellbare künftige Nutzungen.

In den kommenden Monaten werden die gewonnenen Erkenntnisse aus Grundlagenanalysen und der Infoveranstaltung zusammengeführt und stadtland wird erste Thesen und Ansätze für ein generelles Leitbild für den Kulturbezirk Stein formulieren. Besondere Bedeutung für das Projekt hat das Welterbe Wachau, dem schon bei der Ausschreibung des Leitbildes besondere Bedeutung beigemessen wurde. Die beiden für das Welterbe Wachau zuständigen Expertinnen von ICOMOS-Austria begleiten den Prozess und unterstützen das Projekt aktiv.

Der gesamte Erstellungsprozess soll rund ein Jahr dauern und umfasst rund um die wesentlichen Meilensteine, auch noch eine Reihe von Informations- und Beteiligungsformaten. Die Baudirektion betreut das Leitbild Kulturbezirk von Seiten des Magistrats.

 

Publiziert am 30.09.2019