Stellplatzregulativ

Stellplatzregulativ

Die Stadt Krems hat gemeinsam mit Amstetten, Hollabrunn, Mödling, Schwechat, St. Pölten und Tulln, an der TU Wien, Fachbereich Bodenpolitik und Bodenmanagement eine wissenschaftliche Aufarbeitung zum Thema Stellplatzregulativ in Niederösterreich beauftragt.

Diese vergleichende Arbeit soll belastbare planerische und planungsrechtliche Grundlagen und Grundsätze zur Anwendung von Regelungen in den einzelnen Städten bringen. Die wesentlichste inhaltliche Grundlage für Stellplatzregulative sind demnach die sog. ÖV-Güteklassen, die jährlich und flächendeckend für alle österreichischen Gemeinden ermittelt werden.

Nach einer intensiven Erstellungsphase mit mehreren Workshops auf Fachebene wurden die Ergebnisse im Herbst 2018 Vertretern der relevanten Fachabteilungen des Landes Niederösterreich und den politisch zuständigen Referenten der beauftragenden Städte präsentiert. Der Endbericht zum Stellplatzregulativ Niederösterreich liegt in seiner Endfassung vor und soll nun die fachlich und rechtlich abgesicherte Basis für eine flächendeckende Regelung in Krems werden.

 

Weiterführende Informationen dazu gibt es in der Baudirektion unter 02732/801 301 oder, betreffend die ÖV-Güteklassen, unter:

https://www.oerok.gv.at/fileadmin/Bilder/2.Reiter-Raum_u._Region/1.OEREK/OEREK_2011/PS_RO_Verkehr/OeV-G%C3%BCteklassen_Bericht_Final_2017-04-12.pdf

 

Publiziert am 19.11.2018